Wir suchen:
einen Mäzen bzw. einen Stifter
für die Finanzierung des Projektes:

 
Projekt: Gemeinnützige Stiftung: Selbstsatsang:  
Förderung der echten Religiosität,

der spirituellen Entwicklung der Menschheit und der spirituellen Heilungsbegleitung durch Selbstsatsang.


Präambel

Grundgedanke:

In unserer Gesellschaft, in unserem Gesundheitswesen, in unserem Schul-, Studium- und Universität-System findet die spirituelle Essenz des Menschen nicht ausreichende Berücksichtigung und Würdigung. In unserer Erziehung wird „Religion und Glaube“ übermittelt, ohne die Spiritualität des Menschen, seine spirituelle Natur, zu berücksichtigen und zu achten. Es mangelt an spirituelle Entfaltung, an spirituelle Entwicklung, und diese wird durch  „Glauben und Dogma“ ersetzt und untertan. Damit entstehen soziale Konflikte, sogar Kriege, basierend auf falschen Vorstellungen von „Gott“. Außerdem, bleiben damit viele innenwohnen Potentialen und Talenten des Menschen (des Individuums) nicht erkannt, nicht befördert und ungesetzt – wie z.B. der, der Selbstheilung, Selbsterkenntnis  und spontanes Wissen kraft des Gottessegen dank des Gebets. 

 Um diesem Mangel abzuhelfen, soll eine gemeinnützige Stiftung gegründet werden:

 

Zweck der Stiftung:

- Förderung der spirituellen Entwicklung der Menschheit.

- Entfaltung echter Religiosität und Mitmenschlichkeit auf der Grundlage der  allen Menschen zugrunde liegenden spirituellen Essenz.

 - Förderung der geistigen und körperlichen Gesundheit des Individuums durch Entwicklung eines Heilungsbewußtsein durch Meditation und Besinnung an das göttliche in innen selber.

- Ganzwerdung des Menschen in der Erinnerung und Erfahrung seines wahren (göttlichen) Seins: Sein wahres Selbst.

- Erinnerung an das Einssein aller Menschen in der göttlichen Liebe.

- Entwicklung alternativer Methoden zur Entwöhnung von Drogenabhängigkeit und Immunität und Selbstheilung bei der HIV-Infektion

- Entwicklung und Förderung einer neuen Art theoretischer Physik, in der die spirituellen Aspekte des Universums untersucht werden und die Mathematik (Sprache der Physik) in ihrer Aspekt als spiritueller Ausdruck der zugrundenliegenden Intelligenz der Schöpfung, des Kosmos betrachtet und entwickelt wird. 

- Entwicklung spiritueller Erziehungs-Tecknicken und -Methoden um den Kinder, Jugendlichen und Studenten behilflich zu sein, das Göttliche in sich selber zu Kontaktieren und ins Ausdruck zu bringen.

Der Zweck der Stiftung soll erreicht werden durch:

- Angebote zur Teilnahme an geistlichen und spirituelle Gesängen und Konzerten, und Lieder der Hingabe zur Ehre und zum Lobpreis Gottes: Bhakti-Yoga zur Erinnerung des Göttlichen  in den Menschen:  Rezitieren von Mantren und Psalmen, Bhajan-Singen.

- im gemeinsamen Gebet, Meditation, Satsang und Selbstsatsang für die eigne spirituelle Heilung.

- Praktische Hilfen zur spirituellen Orientierung im Leben.

- Interkonfessionelle spirituelle und wissenschaftliche Seminare, Vorträge und Workshops.

- Unterstützung von gemeinnützigen Projekten, die dem Stiftungszweck dienen: Insbesondere die Förderung zur Entwicklung alternativer Erziehungsmethoden, und alternativer Schul- und Universitäts-Konzepte, basierend auf den oben erwähnten spirituellen Entwicklungszwecken.

Wir suchen:
einen Mäzen bzw. einen Stifter
für die Finanzierung des Projektes: bzw. für die Gründung einer Stiftung:
für die Förderung der: „ spirituellen Selbstheilung durch Selbstsatsang":
mit Schwerpunkten:

  • Entwicklung alternativer Methoden zur Entwöhnung von Drogenabhängigkeit
  • Immunität und Selbstheilung bei der HIV-Infektion

Wir wenden uns an alle Lichtarbeiter mit der Bitte, eine Vision von Pablo Andrés in Betracht zu ziehen: Die allmäliche spontane Selbstheilung [1] beim HIV-Infektion durch Selbstsatsang.
Es gibt experimentale Hinweise, Menschen unter HIV-Infektion und Drogenabhängigkeit könnten große Hilfe bekommen, durch einen neuen Ansatz, den sehr dem Gebet ähnelt: Pablo nennt diese spirituelle Heilweise "Selbstsatsangs".
Diese Form des Gebets sollte nicht verwechselt werden mit der traditionellen Form des Gebets, wie man es im Religionsunterricht kennengelernt hat. In der herkömmlichen Form von Gebet sind der Glaube (an Gott) und die Bitte (um Heilung) die zwei wichtigsten Säulen. Die neue Form des Gebets, die Pablo Andrés praktiziert und den Menschen beibringt, verlangt keinen Glauben (an Gott). Wie er selber erklärt, dies ist ein Heilungsgebet aus einer Religion-, Dogmen- und Glauben- freien Basis. Wie Pablo Andrés dies hier ausführlich erklärt: Die fünf Stufen des Gebetes besteht dies nicht aus einer Bitte (an Gott), sondern aus einer Behauptung von der eigenen wahren Natur des Menschen: die wahre, wirkliche Natur eines Menschen sei, seiner Ansicht nach, eine viel erhabenere als unser gewöhnlicher Menschenzustand. Wir Menschen seien in Wirklichkeit von einer erhabeneren Natur als man bisher dachte bzw. glaubte zu sein.

Diese wahre, erhabenere Natur eines Menschen nennt Pablo Andrés "das wahre Selbst eines Menschen". Und das Gebet wird hier als eine Kommunikation mit diesem wahren Selbst verstanden und zugleich als eine Behauptung des Menschen als erhabenerem Wesens. Daher der Begriff "Selbstheilung" und zwar spontane Selbstheilung. (Hier erinnere man sich an die Bedeutung des Wortes "spontan", die im oben genannten Buch erklärt wird.)
Diese neue Art von Heilung ist eine spirituelle Heilung, die spontane Selbstheilung ist. Technisch betrachtet, geschieht das Gebet (die Kommunikation mit dem wahren Selbst) dank des Selbstsatsangs.
"Satsang" ist ein Sanskrit-Wort,ein spiritueller Begriff. Etymologisch bedeutet er: In Anwesenheit der Wahrheit bzw. in die Anwesenheit von Wahrheit zu kommen. Er wird in der Umgangssprache benutzt für ein Zusammenkommen mit einem Menschen mit einem höheren bzw. breiteren Bewusstsein. Konkret soll durch das Zusammenkommen mit einem spirituell erleuchteten Meister das Bewusstsein der Teilnehmenden ausgedehnt werden.
Bei dem Selbst-Satsang, wie es Pablo Andrés versteht, gibt es jedoch keinen Menschen, der als erleuchtet betrachtet wird. Der Erleuchtete, mit dem man in diesem Satsang in Anwesenheit kommt, ist das wahre Selbst des Teilnehmers bzw. der Person selber. D.h. es ist ein Satsang vom wahren erleuchteten Selbst des Betroffenen bzw. des Teilnehmers.
In diesem Selbstsatsang gibt es eine Absichtserklärung, das ist die Restaurierung der kosmischen Harmonie, die gestört wurde, d.h. Absicht zur Heilung. Und hier definiert Pablo Andrés den Begriff der "Spirituellen-Heilung" neu als ein Ritual, eine Handlung oder eine Aktivität, die zur Aufhebung der Störung einer kosmischen Harmonie beträgt. Diese Störung habe die Krankheit verursacht.
Bei der Spirituellen-Heilung wird die Krankheit nicht bekämpft, nicht analysiert, auch nicht studiert, man schenkt der Krankheit keine Aufmerksamkeit, sondern die kosmische Harmonie, die gestört wurde, aufgrund dessen die Krankheit erschienen ist, wird behauptet. Man kann sagen: sie wird restauriert. Diese Restaurierung geschieht durch Behauptung. Die positive Behauptung ist das Wesen des Selbst-Satsangs. Es wird keine Behandlung gemacht, es wird nicht am Körper gearbeitet -nicht einmal geredet!
[1] Zur Erinnerung: „Spontan" heißt nicht sofort, sondern „von selbst geschend"

Flag Counter